© SWISS-ARTG

WINMOR wurde von Rick Muething, KN6KB, als digitales ARQ Übertragungsprotokoll entwickelt. Das Ziel war, teure HW-Modems durch eine günstige SW-Lösung für die Soundkarte eines PCs zu ersetzen. Es wurde insbesondere für die Verwendung im WINLINK-System konzipiert. Damit ermöglicht es das Übertragen von E-Mails über Kurzwelle im Amateurfunk.

WINMOR wurde 2008 bei der ARRL/TAPR Digital Communications Conference (DCC) vorgestellt. Mit WINMOR kann bei einer Bandbreite von 500 bzw. 1600 Hz eine max. Datenübertragungsrate von bis zu 1300 Bit/s erreicht werden. Zum Vergleich: PACTOR-2 erreicht eine Bitrate von 800 Bit/s (500 Hz Banbreite); bei PACTOR-3 sind es 3600 Bit/s (2400 Hz Bandbreite). WINMOR ist jedoch vollständig offengelegt und kann ohne Lizenzgebühren verwendet werden.

Bei WINMOR kommen unterschiedliche Modulationen von vierfacher Frequenzumtastung (4FSK) über QPSK bis zu 16QAM zum Einsatz.

Als Software bietet sich WINLINK Express mit integriertem Modem an. Sie unterstützt neben WINMOR auch Telnet (IP/Internet), PACTOR, Packet Radio und Robust Packet.

 

(Info: DARC)

 

Bildergebnis für winmor

Printscreen des WINMOR Modems