© SWISS-ARTG

WINLINK Gateway Hörnli (HB9AK-1) auf 2m nun auch mit VARA FM erreichbar

Der 2m-Zugang ins WINLINK-System auf dem Hörnli bietet mit seinem "Multispeed"-Konzept für Packet Radio bereits viele Möglichkeiten zum Experimentieren. Nun kann man zusätzlich auch das neue Modulationsverfahren VARA FM auf einfache Art und Weise mit HB9AK-1 ausprobieren. VARA FM bietet hohe Übertragungsraten bis 80 kBytes/min auf VHF/UHF und ist damit ein schon längst fälliger Schritt im Hinblick auf verbesserte Meldungsübertragung im 2m- und 70cm-Band.

Die Parallelschaltung von TNCs und Modems macht es möglich, dass diverseste Betriebsarten gleichzeitig für den WINLINK Gateway HB9AK-1 auf dem Hörnli angeboten werden können. Der Gateway versteht verschiedene 'Sprachen' (resp. Modulationsarten), und antwortet in der 'Sprache' (Modulationsart), in der er angerufen wird. Im 10m Band werden die Modulations- oder Betriebsarten PACTOR, VARA, WINMOR, ARDOP und Robust Packet Radio angeboten. Auf 2m wurden bisher ausschliesslich Packet Radio Modulationen angeboten - nämlich AFSK 1200 Bd, BPSK 1200 Bd, BPSK 2400 Bd, QPSK 2400 bps und QPSK 3600 bps. Neu stehen nun auch zwei VARA FM Betriebsarten zur Verfügung, welche einen massiv höheren Datendurchsatz als Packet Radio ermöglichen. Wie bereits berichtet, ist VARA FM ein Derivat von VARA für Kurzwelle. Es handelt sich um ein ARQ-Verfahren mit OFDM-Modulation. Details dazu sind auf unserer VARA Seite unter Digital Data zu finden.

Wer Versuche mit VARA FM durchführen möchte, braucht dazu lediglich die entsprechende SW auf seinem PC (Windows) zu installieren: VARA FM und WINLINK Express. Dazu benötigt er noch eine Verbindung von seiner Soundkarte (MIC/Speaker) zur DATA Buchse des FM Gerätes, und eine Schaltung zur Bedienung der PTT-Leitung. Die Bedienung von PTT erfolgt am einfachsten durch eine DATA VOX im Gerät (FT-857 u. ä.), oder durch das Steuersignal RTS einer RS-232 Schnittstelle.

VARA FM arbeitet in zwei unterschiedlichen Modi, bezeichnet mit '1200' und '9600'. Die Bezeichnung bezieht sich auf die Art der Anschaltung an den FM TRX, wie sie auch für Packet Radio 1200 resp. 9600 Bd verwendet wird. Modus '9600' benutzt eine höhere NF-Bandbreite als Modus '1200' und muss direkt mit dem (De-/Modulator) des FM-Gerätes verbunden werden. Heutige Mobilgeräte bieten diese Möglichkeit. Sie ist zu bevorzugen, da sie ein besseres S/N bietet sowie einen doppelt so hohen Datendurchsatz (bis 80 kBytes/min) als Modus '1200'.

Weitere Auskünfte und Support über den Sysop: hb9aur@swiss-artg.ch